Genau heute vor einer Woche war ich zu dem Launch Event der neuen Premiummilch Marke „Reine Lungau“ von Salzburg Milch eingeladen.

Events, bei denen es nicht bloß um Goodie-Bags und Oberflächlichkeit geht, sondern um Informationen, mit denen man das Gefühl hat, mit einem Mehrwert nach Hause zu gehen, sind mir persönlich, die liebsten.

Ich liebe Milch, egal in welche Form. Sei es Käse, Joghurt oder jedes Getränk / Gericht, dass man damit bindet, ob der Kaffee in der Früh oder das Grieskoch zwischendurch.

Ja, ich bin ein Alles-Esser, und ich stehe dazu und werde mich auch hier nie dafür rechtfertigen.
Das mag wohl nicht die nachhaltigste Form sein, sich heutzutage zu ernähren, aber diesen gesunden Egoismus kann ich mit mir selbst gut vereinbaren.

Wie sagt man so schön? Die Menge macht das Gift. Ich bin also nicht sehr nachhaltig, aber trotzdem kein Fan von Massenproduktionen in der Lebensmittelindustrie. Ich achte deswegen wohl darauf, dass die Produkte, die zu meinem Alles-Esser-Konsum gehören, aus Österreich kommen bzw. aus nachhaltigen Verhältnissen.
Es wäre gelogen, wenn ich sagen würde, dass ich gar keine Produkte nehme, die nicht nachhaltig oder regional sind, aber vor allem bei Milchprodukten, Obst und Fleisch, achte ich sehr darauf.

Haltbar- Milch ist für meinen Kühlschrank ein Fremdwort. Ich kaufe immer nur so viel Milchprodukte oder Fleisch ein, wie ich am selben Tag oder in den nächsten 2 Tagen benötige.

Um diesen Massenproduktionen entgegen zu wirken, wäre es schon ein Anfang, regionale Produkte mit Qualität zu kaufen. Die Masse ist billiger, deswegen greifen die meisten Menschen zu Produkten, die weniger Qualität haben und dafür aber leistbarer sind.

Warum ist das ein Problem?

Die meisten Bauern müssen ihre Kühe leistungsstärker machen, und mit Medikamenten oder Superfood aus Übersee füttern, damit diese genug Milch produzieren, um in diesem Business mithalten können.

Unsere, also meine Generation, weiß nicht einmal mehr, wieso Milch früher als gesund betitelt wurde. Heutzutage wird man ja schon fast als schlechter Mensch bezeichnet, wenn man Milch überhaupt noch trinkt. Sei es wegen der Nachhaltigkeit oder der Gesundheit, in keinem Bereich hat Milch ein besonderen Stellenwert. Kein Wunder, bei dem Druck am Markt, wenn Kühe statt Gras nur noch Sojagemische aus Übersee zu sich nehmen und wie Maschinen behandelt werden müssen, damit der Bauer sein Geschäft macht.

Aber vergesst nicht, was die Kuh isst, isst man dann auch selbst.

Was hat Salzburg Milch und Ihre „Reine Lungau“ damit zu tun?

Genau diesem Thema hat sich Salzburg-Milch gewidmet. Was, wenn man wieder „Back to the roots“ geht? Wenn Entschleunigung & das Wohl des Tieres wieder an erste Stelle stehen? Wenn Qualität statt Quantität wieder im Vordergrund steht und der der Bauer fair bezahlt wird?

Dann entstehen Produkte wie die „Reine Lungau“- eine Premium Milch aus dem Biosphären Park , die vielleicht teuerer ist, aber dafür hält was sie verspricht.

Die Kühe werden ausschließlich mit regionalem Futter gefüttert, nur mit dem, was die Lungau eben hergibt. Die Bauern nehmen sich wieder mehr Zeit für die Tiere, um eine Bindung und ein Wohlbefinden herzustellen. Die Kühe haben weniger Stress, werden nicht an die Spitze getrieben & fressen ausschließlich Gras und Getreide aus der Lungau-Region in Salzburg.

Nach dem Melken geht es für die Kühe ab auf die Weide, ohne Druck und es findet endlich wieder ein „Zusammenleben“ zwischen den Bauern und ihnen statt.

Was ist der Preis, für diese Entschleunigung?

Weniger Leistung der Kühe, bedeutet für den Konsumenten natürlich, dass die Milch teuerer wird.
Aber wir als Konsumenten müssen bereit sein, für Qualität mehr zu zahlen.

Ich bin von all meinen bisherigen Kooperationen überzeugt und mache für nichts und niemanden Werbung, wenn ich nicht zu 100% dahinter stehe- aber diesmal stehe ich zu 110% dahinter.

Ich hatte Tränen in den Augen, weil mich die Kampagne so berührt hat. Eine Bäuerin aus der Region hat über das Projekt gesprochen, wie innig sie wieder mit ihren „Viechern“ ist und wie viel Mehrwert diese Ideenverwirklichung für die Kühe, ihren Bauernhof und ihre Familie hat.

Nur, weil man nicht vegan oder vegetarisch lebt, heißt das nicht, das man nicht trotzdem nachhaltiger werden kann.
Ich, als Alles-Esser, kann auch mithelfen, dass Österreich mit seinen Ressourcen wieder zurück zum Ursprung findet & dass österreichische Bauern fair bezahlt werden und trotzdem das Wohl der Tiere an erster Stelle steht.

Im Anschluss an den tollen Vortrag, durften wir uns selbst überzeugen und die Produkte, bei einem gemeinsamen Brunch testen. Seit dem Event gibts bei uns im Kühlschrank nur noch diese Milch, und nein, die war nicht im Goodie- Bag und auch nicht geschenkt, die habe ich mir selbst im Supermarkt am Wochenende gegönnt. Qualität, die man auch wirklich schmeckt, aber überzeugt euch selbst :))

Mehr Informationen findet ihr auch auf www.reine-lungau.at

Werbung!!!

In freundlicher Kooperation mit Salzburg Milch

One thought on “Carry.on.happenings – Nachhaltiger Milch trinken-Launch Event „Reine Lungau“ Salzburg Milch”

  1. Da bekommt man gleich Lust diese Produkte zu kaufen. Ich werde sie auf jeden Fall probieren. Hört sich gut an – Nachhaltige Grüße ;))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*