Über was blogge ich eigentlich?

Fashion, Lifestyle, Beauty, Fitness oder Food Blogger?

Warum ich mich in keine dieser Kategorien einordnen würde?
Naja, wer mich kennt weiß, dass ich es noch nie so ganz mit dem Festlegen ansich hatte. Ich bin in jeder Lebenslage flexibel und das soll auch genau so bleiben.

Anfangs ging das ganze wohl eher in die Richtung Fashion. Warum? Weil ich auf Instagram fast ausschließlich meine täglichen Outfits gepostet habe.
Aber nur darum sollte es sich nie in meinen geschrieben Worten handeln.

Ich will mit meinen Worten viel mehr Botschaft hinaus tragen in die Welt, oder besser gesagt in den Kreis meiner Leser.
Es soll eine Vielfalt aus all den Dingen in meinem Leben sein, die mich beschäftigen, aufregen oder auch glücklich machen.
Ja ich liebe Mode, seit immer für immer.
Warum ich mich trotz meiner Vorliebe dafür nie selbst als Fashion Experte deklarieren würde?
Naja ganz einfach – ich liebe zwar die Kleidung , aber warum ich wie was wo trage? Keine Ahnung, ist einfach so.

Ich will viel mehr wiederspiegeln, dass jeder, all das was ich mitteile oder tue, auch an sich selbst anwenden kann.

Ob das ein Tipp für die Zukunft, ein Rezept, etwas Gebasteltes , ein Look oder eine Aktivität ist, spielt dabei keine Rolle.
Das hier ist ein Einblick in meine Welt, in der es nur dort Grenzen gibt, wo ich sie ziehe.
Das Leben bietet so viele Möglichkeiten und Facetten, warum soll ich mich also spezialisieren?
Ich finde es toll, wenn jemand das kann und ich weiß bei manchen meiner Kolleginnen sofort, wo ich am besten für Beauty, Food oder sonst wo vorbeischauen kann, weil sie teilweise echt schon Spezialisten in Ihrem Gebiet sind.

Aber hier auf meiner Seite soll es keine Spezialisierung geben. Das wäre nicht authentisch und würde nicht zu mir als Person passen.
Meine Gedanken und meine kreative Ader haben so viele Einfälle und Themen, die ich durch meine geschriebene Worte und ohne Druck auf bestimmte Bereiche , ausdrücken möchte.

Ich hätte nie gedacht, dass ich irgendwann sogar Geld damit machen kann. Aber kein Geld der Welt ist mir so viel Wert, dass ich mich für Dinge verkaufe, die absolut nicht zu mir passen.
Also seid euch sicher, dass hier immer nur meine ehrliche Meinung lesen werdet. Auch wenn das nicht immer jedem passt 😉
Es gibt da ein lustiges Sprichwort:

Man kann fast alles, aber nichts richtig gut!

Das sehe ich überhaupt nicht so.
Richtig gut kann ich das, was ich in dem Moment mit Leidenschaft und Herzblut mache, egal welche Kategorie das auch sein mag.
Ich mach mir keinen Druck, probiere viel aus und finde einfach an vielen Dingen Freude.
Und das soll genau so bleiben.

 

Dieser Blog ist eine bunte Mischung aus meinen Leben.
Für mich ist einfach kein Thema tabu oder nicht realisierbar.
Und beim Bloggen geht’s für mich genau darum, dass man alles was einen selbst interessiert auf seine Art und Weise weitergibt und interpretieren kann.

Da gibt es auch für mich persönlich kein Richtig oder Falsch. Dass man mit seinen Aussagen nicht jeden zufrieden stellen kann, nicht jeder deiner Meinung sein wird, ist eh klar. Aber so lange ich damit glücklich bin und ich es für den Moment als richtig empfinde, kann ich mit konstruktiver Kritik leben und freue mich auch immer wieder darauf, eines Besseren belehrt zu werden oder eure Standpunkte der Dinge zu erfahren.

Für mich ist das Bloggen, auch wenn es meine Zeit nicht immer zulässt, ein grandioses Hobby, dass ich nicht so schnell wieder aufgeben werde. Vor allem empfinde ich es auch als sehr wichtig, dass werbende Beiträge auf einem Blog nicht überhand nehmen sollten.

Klar, es ist für viele mittlerweile ein Job und damit man davon leben kann, muss man Kontent liefern. Aber man sollte nicht vergessen, warum man damit angefangen hat. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass man als Blogger viel mehr ist oder sein sollte als nur eine Werbeplattform bzw. ein Produkttester 😉

Die wichtigste Message meines Social-Media Auftrittes an mich selbst und an euch?

When nothing is sure, everything is possible!

Wenn nichts sicher ist, ist alles möglich- ein wundervoller Spruch von Margaret Drabble den ich weitergeben möchte-  für mein Leben, für diesen Blog und für euch 🙂

 

P.S: da ich euch nicht erzählen kann, warum ich mich so anziehe, wie ich es eben tue, gibt’s hier noch einen meiner Lieblingslooks aus dem letzten Monat :

IMG_1054

IMG_1056

IMG_1058

IMG_1059

IMG_1051

IMG_1053

Mantel // Zara

T-Shirt // Bershka

Boyfriend Jeans// H&M

Tasche // SassyClassy

Sneakers// Vans

Bis Bald, Greets and kisses, Carry :**

3 thoughts on “Carry.on.Blogging – Warum ich blogge und für was mein Blog steht.”

  1. Liebe, liebe jedes Wort und deinen Blog ❤❤❤❤ Deine Erscheinung ist einfach so authentisch und deswegen mag ich dich mega gerne 💚 und weil du immer lustig bist 😂 und ich mach dir gerade eine Liebeserklärungen bemerke ich 😂😂

    Timo

    1. Awwww Timo – du bist zu süß, freu mich mega über deine Liebeserklärung und – ich mag dich auch Mega gerne 😍🙌🏻 You made my day 😘

  2. Ich finde es wirklich toll das du dich nicht auf ein Thema fixierst sonder dir alles offen lässt. Das mache ich auch ganz ähnlich bei meinem Blog und ich bin super happy damit. Ich finde man kann immer nur das Beste aus etwas herausholen wenn man es mit Freude mach und genauso soll das auch auf einem Blog laufen. So lange du Spaß an der Sache hast bin ich mir sicher, dass viele Leute vorbeischauen werden. Ich persönlich finde deinen Blog übrigens toll 🙂

    Liebe Grüße
    Measlychocolate by Patty
    Measlychocolate now also on Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*