Essen gehört ja definitiv zu meinen allerliebsten Beschäftigungen.
Jeder der mich kennt, weiß dass ich Salat prinzipiell nur als Beilage oder im Sommer esse. Das gesamte Sortiment von Kinderschokolade sowie die ein oder andere ungesündere Speise gehören zu meinem Alltag und dazu steh ich auch. Klar, ausgewogene Ernährung ist wichtig und auch ich achte darauf dazwischen immer genug Vitamine und Gesundes zu essen! In erster Linie esse ich aber, worauf ich Lust habe. Das Leben ist viel zu kurz, um sich ständig zu kasteien.


Meine liebste Mahlzeit ist schon immer das Frühstück!
Schon in meiner Kindheit gab es unter der Woche jeden Tag ein Kipferl zum Kakao und am Wochenende wurde ein halbes Buffet aufgetischt!
Meine Eltern sind halt echte Frühstücker und das hab ich eins zu eins übernommen 🙂
Früher hab ich eigentlich ausschließlich Süßes gegessen am Morgen, aber seit ein paar Jahren darf Salziges auch nicht mehr fehlen!
Ich hab richtig Freude daran, es herzurichten! Egal ob Müsli, Nutella Semmerl oder Schinken mit Ei.
Was wir, also Mr.Big und ich, uns mindestens zweimal im Monat gönnen ? Ein großes Frühstück auswärts.
Und genau das, möchte ich in Zukunft mit euch teilen, meine liebsten breakfast places in der Umgebung 🙂
Besonders gerne gehe ich brunchen, weil ich ein Fan von Buffet und all you can eat bin.

Mein heutiger Breaky Tip?

Das Campus bei der WU!

image
Ich muss sagen, dass die Preise im Vergleich zum letztes Jahr, ziemlich in die Höhe geschossen sind. Dafür ist die Auswahl und das Angebot echt spitze.
24,90€ All-you-can-eat an Samstagen, Sonn- und Feiertagen.
Vom klassischen Bircher Müsli bis hin zum Geschnetzelten findet man dort wirklich alles was das Herz begehrt 🙂
Abgesehen davon kann man das Buffet von 9-18 Uhr ausnutzen, das macht auch den Preis wieder gut 🙂

Schmecken tut es sowieso einmalig und einen großen Pluspunkt gibt’s für die guten Pancakes!
Nutella gibt’s natürlich auch und das in einer angemessenen Menge im Glas. Sehr wichtig für mich, denn ohne dem geht’s in der Früh mal prinzipiell nicht!
Früchte gibt’s reichlich, mehr Erdbeeren und andere Beeren wären fein, aber dafür gibt’s genug von Ananas, Kiwi und Melone 🙂
Selbstgemachte Aufstriche soweit das Auge reicht, Gemüsesticks, Hummus und natürlich die verschiedensten Eiergerichte decken das Buffet!
Mouse au chocolate, Panacotta und Marmeladen gibt’s auch selfmade, was ich persönlich super finde.
Saisonal gab es sogar Spargelrisotto, sehr lecker noch dazu.
Die schön dekorierten Lachs, Wurst und Käseplatten sind ein Hingucker und immer gut gefüllt.
Auch Rauch Juice Bar gibt’s in fast jeder Sorte, gut für Smoothie-Liebhaber wie mich 🙂
Abgesehen davon haben sie auch Hauslimonaden in zwei Variationen, die sehr erfrischend schmecken!
Achja und ein Café ist im Preis auch inkludiert. Das Personal ist sehr freundlich und bemüht, das Buffet wird immer schnell wieder befüllt!

image image image image image image image

Die Atmosphäre im Campus (bzw. am) ist einzigartig! Die Einrichtung ist total gelungen – stylisch, modern, rustikal und relaxed. Begleitet von bekannten Songs in Lounge-Version macht man dort eine Zeitreise durch die Musikgeschichte der 80iger, 90iger und den Charts! Das ist für mich auch ein wichtiger Punkt, denn es gibt nichts schlimmeres als nervende Musik beim Essen oder Stille.

Danach kann man bei schönem Wetter noch auf den Holzbritschen chillen, aber das Feeling im WU Viertel ist sowieso genial !

Schaut mal vorbei auf der Homepage vom dasCampus da sieht man das Lokal auch unbesucht, es war so viel los als wir dort waren, dass ich hier nicht fremde Leute auf Bildern online stellen wollte.

image

Aufjedenfall einen Besuch Wert, wir waren sicher nicht zum letzten Mal dort! Achja, unbedingt reservieren!

Wie steht ihr zum Brunchen, habt ihr Lieblingslokale am Morgen?

2 thoughts on “The Breakfastclub #1 Das Campus”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*