Ich liebe es ja, Dinge selbst zu machen!

Letztens dachte ich mir, dass es ewig her ist, dass ich etwas gebacken habe!
Ich glaube die Haferkekse waren das höchste der Gefühle zu Weihnachten 😉

Ich backe ja wirklich gerne, ich habe nur das Problem, dass meistens etwas schief geht.
Zum Glück hat sich das noch nie auf das Endprodukt ausgewirkt, aber ich habe es immer lustig bei solchen Projekten. Zimtschnecken sind spätestens seit Kopenhagen ganz oben auf meiner süßen Liste, ich wollte schon ewig mal selbst welche zaubern.
Tja, nach etwas längerer Bedenkzeit ( ich war 2014 in Kopenhagen) habe ich mich dazu entschlossen das Projekt Zimtschnecke anzugehen.

Es hat auch echt gut angefangen,…. Naja hier erst mal die Zutaten:


OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Für den Teig:

700g glattes Mehl
200ml lauwarme Milch
2 Eier
1 Pkg Trockenhefe
100 ml lauwarmes Wasser
70g Sonnenblumenöl
70g Kokosblütenzucker

Für die Füllung :

200g Kokosblütenzucker
125 g zerlassene Butter
3 TL Zimt
Zuerst löst ihr die Trockenhefe in dem lauwarmen Wasser mit etwas Zucker auf ( der Teig wird dann fluffiger). Das vermengt ihr dann zuerst mit ca.1/3 eures Mehls.
Anschließend vermengt ihr die restlichen Zutaten und knetet den Teig bis er schön glatt ist. Ein bisschen klebrig darf er bleiben.
Den Teig stellt ihr dann zugedeckt bei 30/40 Grad für 1 Stunde in den Ofen.

image

In der Zwischenzeit könnt ihr die Zutaten für die Füllung vermengen.

Wenn der Teig nach einer Stunde aufgegangen ist, geht’s ans Formen und Füllen.
Rollt den Teig auf einer bemehlten Fläche auf ca. 4mm aus, die Ränder schneidet dazu immer gerade.
Wenn ihr dann euer 4mm Rechteck vor euch liegen habt, bestreicht es mit der Füllung.

Hier mein erster Tipp:

Die Füllung während des gesamten Bestreichens über ein Wasserbad geben, sie trocknet sonst schnell aus und lässt sich nicht mehr vermengen auf dem Teig!

Mein zweiter Tipp:

Beeilt euch mit dem Ausrollen, je länger der Teig liegt, desto schlechter lässt er sich ausrollen.
Bei der letzten Runde dachte ich schon, ich muss mich auf dem Teig rollen, damit er dünner wird ;‘)

Nun, wenn Tipp 1 und 2 beherzigt wurden rollt den Teig zusammen und schneidet ca. 2-3cm Scheiben.
Die abgeschnittene Seite kommt in die eine Auflaufform bis die Form voll ist.
Jetzt bei 180 Grad für 15 min backen 🙂

Die Zutaten reichen für 30 kleine Portionen ( je 15 in einer Auflaufform).Wenn ihr es ganz süß mögt, könnt ihr als Glasur Wasser und Zucker aufkochen und darüber streichen 🙂

Nachdem meine Zimtschnecken also gerollt waren, musste ich feststellen, dass es keine Schnecken waren.
Viel mehr sahen sie wie Rosenblüten aus, deswegen sind es auch jetzt Zimtrosen und kenne Schnecken. Wie ihr das so hinbekommt ? ich vermute meine schleißige Art den Teig einzurollen hat dazu geführt 😉
Schmeckt genauso gut und ist mal was anderes, oder ?

Ich hatte es jedenfalls wieder sehr lustig! Meine Mutter übrigens auch, die hatte noch dazu den Saustall, weil ich solche Projekte immer bei ihr daheim mache.

Tja, blöd wenn der eigene Ofen nicht alle Voraussetzungen fürs backen erfüllt und die Arbeitsflächen daheim ganz einfach zu klein für solche Prozeduren sind 🙂

Aber sie nimmts gelassen und ist dann immer meine Assistentin ;))

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Fazit? Schmecken soooo gut! Ich verwende in letzter Zeit einfach viel lieber Kokosblütenzucker statt Kristallzucker.
Sie sehen einfach so hübsch aus, falls ihr meine Zimtrosen auch mal probiert, sagt Bescheid 😀

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Inspiration habe von www.amerikanisch-kochen.de, das Rezept selbst habe ich aber abgeändert.

Unbedingt mal probieren, ich war mega stolz auf mich, dass ich sowas mal geschafft habe!

Schönes Wochenende noch! :**

Greets and Kisses, Carry

3 thoughts on “Carry.on.food – Zimtrosen DIY”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*